Kleiner Ritter der Unbefleckten

Hallo Welt! die neue große Seite für die Kleinen

3. September 2013 | Aktuell | Permalink

17598_545766122149044_1582072892_nHerzlich Willkommen, beim „Kleinen Ritter der Unbefleckten“ …

wir arbeiten daran! Auf dieser Seite werden wir bekanntes und neues aufnehmen. Und vor allem sind Kinder eingeladen mitzumachen. Es soll eine Seite für Dich werden.

Dank der Hilfe von etlichen Kindern und Jugendlichen füllt sich diese Seite immer mehr. Wir freuen uns über weitere Anregungen. Vor allem freuen wir uns über Bildmaterial. Denn durch Bilder kann man vieles viel leichter ausdrücken. Also auf die Plätze fertig los…

Ansprechperson ist: Sr. Theresia (fjm) … mehr dazu auf einer anderen Seite

Gott ist so gut zu uns

22. März 2017 | Aktuell | Permalink

IMAG0081 (2)Wann hast Du Gott das letzte Mal Danke gesagt?

Er beschenkt Dich so reich und er liebt Dich so sehr.

Du darfst Dich freuen, Denn Du bist Gottes Kind.

Wofür kannst Du gerade an diesem Tag Danke sagen? Oft sind es die alltäglichen Dinge, die wir so leicht übersehen, doch gerade in denen wirkt Gott.

 

Du kannst einfach frei mit Gott spechen, wie Du auch mit Deinen Freunden sprichst. Es gibt natürlich auch formulierte Gebete und wunderschöne Danklieder. Aber selbst Deinen Dank kannst Du in eine Melodie packen. Probier es doch einfach mal aus.

Bleib sein Kind

20. März 2017 | Aktuell | Permalink

bleib-sein-KindDieses Kreuz gefällt mir sehr gut. Es drückt aus, dass wir Kinder Gottes sind. Als Kinder dürfen wir uns geborgen fühlen. Unser Papa sorgt für uns. Er hält uns in seiner Hand. Denken wir auch in schwierigen Momenten daran, dass er bei uns ist und seine schützende Hand auf uns hält.

Und noch ein Trost:

„Wir können nie tiefer fallen wie in die liebende Hand Gottes.“

Weisen wir diese helfende Hand nicht ab. Vertrauen wir ihm.

Silber und Gold hab ich nicht…

19. März 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Petrus„Petrus und Johannes gingen um die neunte Stunde, zur Zeit des Gebetes, hinauf in den Tempel. Da wurde ein Mann herbeigetragen, der gelähmt war vom Schoß seiner Mutter an; den setzten sie täglich an die sogenannte Schöne Pforte, daß er Almosen erbettle von den Besuchern des Tempels. Als er Petrus und Johannes sah, wie sie gerade in den Tempel hineingehen wollten, bat er sie um ein Almosen. Petrus blickte zusammen mit Johannes ihn an und sprach: „Sieh uns an!“ Er richtete seinen Blick auf sie und hoffte, etwas von ihnen zu erhalten. Petrus aber sprach: „Silber und Gold habe ich nicht, doch was ich habe, das gebe ich dir. Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, steh auf und geh umher!“ Und er faßte ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf; da kam plötzlich Kraft in seine Füße und Knöchel, er sprang auf und konnte stehen und gehen, ging mit ihnen in den Tempel hinein, lief und sprang dabei umher und lobte Gott. Alles Volk sah ihn umhergehen und Gott loben, und als sie ihn als den erkannten, der des Almosens wegen an der Schönen Pforte des Tempels gesessen hatte, erfasste sie staunende Erregung über das, was mit ihm geschehen war (Apg 3,1-10).“ weiterlesen →

Gleichnis vom verlorenen Sohn

18. März 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

DSCN0043 (3)Der Landwirt auf diesem Bild sieht sehr glücklich aus und hat Freude an seiner Arbeit. In der Bibel ist von einem Mann die Rede, der auch mit Schweinen zu tun hatte. Der Mann war aber nicht glücklich. Warum  nicht, das kannst du dem beigefügten Lückentext entnehmen.

Hier findest du den Text und das Rätsel.

Wenn du sehen möchtest, ob du alles richtig ausgefüllt hast, dann kannst du hier  nachschauen. Wer bist du von den beiden Söhnen? weiterlesen →

Jesus ist für alle da

9. März 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Bei Zöllnern und Sündern

Glaubensleben (2)Jesus ging weiter, erblickte einen Zöllner, mit Namen Levi, am Zollhaus sitzen und sprach zu ihm: „Folge mir nach!“ Und jener ließ alles zurück, stand auf und folgte ihm nach. Und Levi bereitete ihm ein großes Gastmahl in seinem Hause, und es war eine große Menge von Zöllnern und anderen, die mit ihm zu Tische waren. Darüber murrten die Pharisäer und Schriftgelehrten und sagten zu seinen Jüngern: „Warum eßt und trinkt ihr mit den Zöllnern und Sündern?“ Da antwortete ihnen Jesus: „Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Umkehr. (Lukas 5,27-32)weiterlesen →

Jona und der Wal

8. März 2017 | Aktuell, Altes Testament | Permalink

Geht es Dir auch manchmal wie Jona? Er wollte vor Gott fliehen und den Auftrag Gottes nicht ausführen.

6  Jonas: 1 – 4

Jona erhielt von Gott den Auftrag in die Stadt Ninive zu gehen und den Menschen ein großes Unglück anzukündigen, weil sie nicht auf ihn hören.Doch Jonas wollte nicht, da er sich dachte, dass die Menschen dort nicht auf ihn hören werden. So versuchte er vor Gott nach Tarsis zu fliehen. Er bestieg ein Schiff, das nach Spanien auslaufen sollte und bezahlte den Kaufpreis.  Bald nachdem das Schiff die Segel gesetzt hatte, ließ Gott einen gewaltigen Sturm toben. Jeder hatte Angst, das Schiff würde kentern. „Betet zu euren Göttern“, riefen die Seeleute. Währenddessen schlief Jona fest unter Deck. Der Kapitän ging zu Jona und sagte: „Was schläfst du? Auf rufe deinen Gott an! Vielleicht ist der Gott uns gnädig gesinnt, daß wir nicht umkommen müssen.“ Dann sagten sie zueinander: „Kommt, wir wollen Lose werfen, um festzustellen, um wessentwillen dieses Unheil über uns gekommen ist!“ Sie warfen also Lose, und das Los fiel auf Jonas.

DSCN0031Er erzählte ihnen, dass es vor Gott auf der Flucht sei und sagte: „Nehmt mich und werft mich ins Meer, so wird das Meer von euch ablassen. Denn ich weiß, dass meinetwegen dieser Sturm über euch gekommen ist.“ Zunächst wollten die Männer Jona nicht über Bord werfen, doch als der Sturm immer heftiger wurde, machten sie es doch. Und sogleich hörte der Sturm auf. Der Herr jedoch bestellte einen großen Fisch, der Jonas verschlingen sollte. weiterlesen →

Gott ist bei Dir

8. März 2017 | Aktuell | Permalink

Um spannend mit einer Katechese zu beginnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Heute habe ich bunte Briefumschläge vorbereitet. Doch was befindet sich in diesen? Die Kinder durften reihum würfeln, wer eine sechs gewürfet hatte, durfte sich einen der Umschläge nehmen und diesen öffnen.

ÑIn jedem Umschlag befand sich ein Bild. Das Kind, das den Umschlag geöffnet hat, schaute sich das Bild an und erzählte den anderen, was es sah. Hier hatten wir Bilder, die verschiedene Orte aufzeigten, z.B. Schule, am Küchentisch, im Wald…

Wir überlegten, was Gott denn wohl mit diesen Bildern zu tun hätte und kamen zu dem Schluß: Wir sind nie alleine unterwegs. Gott geht mit uns, egal wohin wir auch gehen. Wir dürfen auf Gott vertrauen. Er lässt uns nie im Stich. Doch wie ist das mit mir?

Zum Schluß malten die Kinder die Bilder aus und erstellten eine Collage. In der Mitte malte ein Kind ein großes Auge, das uns immer sagen soll: „Gott schaut auf mich. Er liebt mich.“

Ñ

Vater unser

7. März 2017 | Aktuell, Gebet | Permalink

Heute hören wir im Evangelium, wie Jesus seinen Jüngern das Beten lehrt, nämlich das Vater unser. Hast Du Dich schon einmal ganz intensiv mit dem Gebet beschäftigt? Wir haben es gemacht:

So haben wir das Vater unser dargestellt:

DSCN0001 DSCN0002 Vater unser 001

Vorher sind wir Satz für Satz das Vater unser durchgegangen.

Hier einige unserer Gedanken: weiterlesen →