Kleiner Ritter der Unbefleckten

Hallo Welt! die neue große Seite für die Kleinen

3. September 2013 | Aktuell | Permalink

17598_545766122149044_1582072892_nHerzlich willkommen beim „Kleinen Ritter der Unbefleckten“ …

Auf dieser Seite werden wir zeigen, wie wir uns mit unserem Glauben auseinandersetzen. Wir nehmen bekanntes und neues auf. Und vor allem sind Kinder eingeladen mitzumachen. Es soll eine Seite für Dich werden.

Dank der Hilfe von etlichen Kindern und Jugendlichen füllt sich diese Seite immer mehr. Wir freuen uns über weitere Anregungen. Vor allem freuen wir uns über Bildmaterial. Denn durch Bilder kann man vieles viel leichter ausdrücken. Also auf die Plätze fertig los…

Ansprechperson ist: Sr. Theresia (fjm) … mehr dazu auf einer anderen Seite

Und schon sauber gewaschen?

31. März 2020 | Aktuell, Reue und Beichte | Permalink

Jesus-Tabernakel-BildMama, ich mag mich nicht waschen. Wozu ist das nötig?“ Dann schaut man auf seine Finger und erkennt, dass das Essen doch besser schmeckt, wenn der ganze Dreck nicht mit in den Mund kommt.
Aber auch unser Herz sollte immer wieder gesäubert werden, damit wir die Liebe Gottes in unser Umfeld ausstrahlen können. Jesus klopft immer wieder an, doch leider sagen wir ihm oft: „Schon besetzt.“ Öffnen wir ihm unser Herz. Ein gutes Mittel dazu ist die heilige Beichte. Hier findet du einige Berichte über die Geschenke, die man durch die heilige Beichte  bekommen kann.

 

Basteln zu Palmsonntag

28. März 2020 | Aktuell | Permalink

Leider fallen ja in diesem Jahr für die meisten Kinder die Basteleien zu Palmsonntag und Ostern aus. Doch Du kannst auch mit einfachen Mitteln schöne Sachen zu Hause erstellen. Und bestimmt freut sich jemand über so ein Geschenk.

„Palmsonntag in der Streichholzschachtel“ (Hülle)
So sieht es in der Schachtel aus.

Morgen gibt es eine neue Idee. Dort werden wir uns mit der ganzen Leidensgeschichte beschäftigen.

Wie kannst Du in dieser Zeit Freude bereiten?

27. März 2020 | Aktuell | Permalink

Diese Frage stellten sich in dieser Woche einige Kinder, die ihre Großeltern … leider nicht sehen können. Wir stellen hier einige Ergebnisse vor.
Schicke uns auch Deine Ideen. Dann werden wir sie hier mit veröffentlichen.

Von diesen Bildern malten L., D. und M. etliche, um diese dann weiter zu verschenken.

M. und N. bemalen Steine, um diese an die Senioren im Altenheim zu verschenken.

Und jede Menge schöner Bilder für die Senioren im Altenheim.

Gebet für die Eltern

27. März 2020 | Aktuell | Permalink

Kinder67Deine Eltern haben Dir das Leben geschenkt. So haben sie ja gesagt zum Willen Gottes. Seien wir dankbar für alles Gute, das sie uns schenken und erflehen wir Gottes Segen für sie. Deinen Dank kannst zum Beispiel mit folgendem Gebet zum Ausdruck bringen.

Die Eltern mein empfehl ich Dir,
behüt´ o lieber Gott sie mir.
Vergilt o Herr, was ich nicht kann,
das Gute, das sie mir getan. Amen.

Verkündigung des Herrn

25. März 2020 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Verkuendigung-des-Herrn„Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt Galiläas, mit Namen Nazareth, zu einer Jungfrau, die verlobt war mit einem Manne aus dem Hause David, namens Joseph, und der Name der Jungfrau war Maria. Und er trat bei ihr ein und sprach: „Sei gegrüsst, Begnadete, der Herr ist mit dir, du bist gebenedeit unter den Frauen.“ Sie aber erschrak bei dem Wort und dachte darüber nach, was dieser Gruß bedeutete. Der Engel sprach zu ihr: „Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast Gnade gefunden bei Gott! Siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären und seinen Namen Jesus nennen. Dieser wird groß sein und Sohn des Allerhöchsten genannt werden; Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben, und er wird herrschen über das Haus Jakob ewiglich, und seines Reiches wird kein Ende sein.

Maria sprach zum Engel: „Wie wird dies geschehen, da ich einen Mann nicht erkenne?“ Der Engel antwortete ihr: „Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Allerhöchsten wird dich überschatten, darum wird auch das, was geboren wird, heilig Sohn Gottes genannt werden. Siehe, Elisabeth, deine Verwandte, auch sie empfing einen Sohn in ihrem Alter, und dies ist der sechste Monat für sie, die als unfruchtbar galt; denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.“

Maria sprach: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort!“ Und der Engel schied von ihr (Lk 1,26-38).“ weiterlesen →

Wir vermissen die Großeltern

24. März 2020 | Aktuell | Permalink

Liebe Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene!

Ungewöhnliche Zeiten bedürfen ungewöhnlicher Maßnahmen.
Heute beim Morgengebet habe ich besonders an all jene gedacht, die sich zur Zeit nicht sehen können. Das betrifft besonders die Großeltern.
Erst jetzt wird den meisten klar, wie wichtig die Großeltern sind.
Wie oft waren doch viele vorher genervt von den Ratschlägen und jetzt vermissen sie diese schmerzhaft.

Jetzt habe ich eine Aufgabe für euch:

Schickt mir über E-Mail, Post… Bilder von euren Danksagungen an eure Großeltern, Bilder, Gedichte, Gedanken, Bastelarbeiten …
Lasst eurer Fantasie freien Lauf.
Natürlich dürfen auch die Erwachsenen ihre Ideen mit einbringen.

Wir stellen dann alles hier zusammen.

Ich freue mich auf jede Zuschrift!

Jesus heilt einen Kranken

24. März 2020 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Heilung eines Kranken

Liebe„Es war Festtag der Juden, und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. In Jerusalem ist beim Schaftor ein Teich, der auf hebräisch Bethesda heißt, mit fünf Hallen. In diesen lag eine Menge von Kranken, Blinden, Lahmen und Schwindsüchtigen, die auf die Bewegung des Wassers warteten. Ein Engel (des Herrn) stieg nämlich von Zeit zu Zeit auf den Teich hernieder und brachte das Wasser in Wallung; wer nun als erster nach der Wallung des Wassers hineinstieg, wurde gesund, an welcher Krankheit er auch leiden mochte. Nun war dort ein Mann, der seit achtunddreißig Jahren an seiner Krankheit litt. Als Jesus ihn daliegen sah und erfuhr, daß er schon lange Zeit so daran war, sprach er zu ihm: „Willst du gesund werden?“ Der Kranke antwortete ihm: „Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich brächte, wenn das Wasser in Wallung kommt; denn während ich hingehe, steigt ein anderer vor mir hinab.“ Jesus sprach zu ihm: „Steh auf, nimm dein Bett und gehe!“ Und sogleich wurde der Mann gesund; er nahm sein Bett und ging einher. Es war aber Sabbat an jenem Tage. Da sagten die Juden zum Geheilten: „Es ist Sabbat, und es ist dir nicht gestattet, das Bett zu tragen!“ Er aber antwortete ihnen: „Der mich gesund machte, sprach zu mir: Nimm dein Bett und gehe!“ Der Geheilte aber wußte nicht, wer es sei; Jesus war nämlich weitergegangen, da viel Volk am Platze war. Hernach traf ihn Jesus im Tempel und sprach zu ihm: „Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr, daß dir nicht etwas Schlimmeres widerfahre.“ Der Mann ging hin und sagte den Juden, daß es Jesus sei, der ihn gesund gemacht habe. (Johannes 5, 1-15)“ weiterlesen →

Das zweite Zeichen zu Kana

23. März 2020 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Das zweite Zeichen zu Kana

Vogel 3 (2)Jesus kam nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser zu Wein gemacht hatte. Da war ein königlicher Beamter, dessen Sohn lag krank in Kapharnaum. Als er hörte, Jesus sei aus Judäa nach Galiläa gekommen, ging er zu ihm und bat ihn, er möge hinabkommen und seinen Sohn heilen; denn er lag im Sterben. Jesus sprach zu ihm: „Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, glaubt ihr nicht.“ Der königliche Beamte sagte zu ihm: „Herr, komm herab, ehe mein Kind stirbt!“ Jesus sprach zu ihm: „Geh hin, dein Sohn lebt!“ Der Mann glaubte dem Worte, das Jesus ihm sagte, und ging. Während er hinabging, kamen ihm schon seine Knechte entgegen und meldeten, daß sein Sohn lebe. Er erkundigte sich bei ihnen nach der Stunde, in der es ihm besser ging, und sie sagten zu ihm: „Gestern um die siebente Stunde verließ ihn das Fieber.“ Da erkannte der Vater, daß es zu jener Stunde war, in der Jesus zu ihm gesagt hatte: „Dein Sohn lebt.“ Und er und sein ganzes Haus wurden gläubig. Dieses war das zweite Zeichen, das Jesus wiederum wirkte, als er von Judäa nach Galiläa kam. (Joh 4,46-54)“

Und was hat dieses Zeichen, das Jesus gewirkt hat mit Dir zu tun? weiterlesen →

Genesis 21

22. März 2020 | Aktuell | Permalink

Die Geburt Isaaks

Der Herr nahm sich der Sara an, wie er verheißen hatte; er tat an ihr, wie er gesprochen. Sara empfing und schenkte dem Abraham in seinem Greisenalter einen Sohn zur festgesetzten Zeit, von der Gott gesprochen hatte. Abraham nannte den Sohn, den Sara ihm geboren, Isaak. Er beschnitt seinen Sohn Isaak, als dieser acht Tage alt war, gemäß dem Befehle Gottes. Im Alter von hundert Jahren wurde dem Abraham sein Sohn Isaak geboren. Da sprach Sara: »Ein Lachen hat mir Gott geschaffen; jeder, der davon vernimmt, wird meinetwegen lachen.« Sie fuhr fort: »Wer hätte je dem Abraham vorausgesagt, dass Sara noch Kinder stillen wird? Dennoch habe ich ihm in seinem Greisenalter einen Sohn geboren.« Das Kind wuchs heran und wurde entwöhnt. Abraham veranstaltete am Tage von Isaaks Entwöhnung ein großes Festmahl. (Genesis 21,1-8)

 

Tatsächlich, Gott hat sein Versprechen gehalten.

Jetzt schau einmal in dein Leben. Wo hast Du schon große Freuden erlebt? Hast Du Gott dafür gedankt? Oder war das dann alles so selbstverständlich? Schauen wir an jedem Abend auf den Tag zurück und danken wir Gott für alles, was er an uns getan hat. Schenken wir ihm aber auch die negativen Situationen. Bitten wir ihn um Verzeihung für all die Situationen, in denen wir nicht in seinem Willen waren: wo wir vielleicht sogar andere Menschen verletzt haben …

Geben wir Jesus alles. Er freut sich, wenn wir ihm alles anvertrauen und im Vertrauen auf ihn unseren Weg gehen. Bringen wir all unser Misstrauen und alles was nicht gut war in die Beichte, damit wir wieder in der Freiheit der Kinder Gottes freudig vorangehen können.