Kleiner Ritter der Unbefleckten

Hallo Welt! die neue große Seite für die Kleinen

3. September 2013 | Aktuell | Permalink

17598_545766122149044_1582072892_nHerzlich Willkommen, beim „Kleinen Ritter der Unbefleckten“ …

wir arbeiten daran! Auf dieser Seite werden wir bekanntes und neues aufnehmen. Und vor allem sind Kinder eingeladen mitzumachen. Es soll eine Seite für Dich werden.

Dank der Hilfe von etlichen Kindern und Jugendlichen füllt sich diese Seite immer mehr. Wir freuen uns über weitere Anregungen. Vor allem freuen wir uns über Bildmaterial. Denn durch Bilder kann man vieles viel leichter ausdrücken. Also auf die Plätze fertig los…

Ansprechperson ist: Sr. Theresia (fjm) … mehr dazu auf einer anderen Seite

Die Laterne Lumina

18. Februar 2017 | Aktuell | Permalink

Immer wieder geht es um das Thema teilen.
Meinst Du auch oft, dass Du etwas verlierst, wenn Du etwas teilst?
Dann höre Dir gut die Geschichte von der Laterne Lumina an.
Vielleicht machst Du ja ähnliche Erfahrungen.

Mein Kreuz

18. Februar 2017 | Aktuell | Permalink

ÑKennt ihr die Stelle aus der Bibel, in der Jesus sagt:
„Wenn einer mir nachgehen will, der verleugne sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach?“ (Lukas 9,23)

Wir haben alle Kreuze zu tragen.

Unser Kreuz könnte zum Beispiel so aussehen: weiterlesen →

Liebt einander

15. Februar 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

PJG031 (2)Heute geht es einmal um die Bibelstelle:
„Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt; wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.“ (Johannes 13,34)

Uns fällt es oft schwer, unseren Nächsten anzunehmen. Der eine ist uns zu still, der andere zu laut….
Wie oft wollen wir unsere Mitmenschen anders haben wie sie sind und können sie deshalb nicht annehmen. Jesus hat alle Menschen so angenommen, wie sie sind. Er hat ihnen nicht gesagt: „Bevor du zu mir kommst, musst du dies oder jenes machen.“ weiterlesen →

Gedenktag unserer Lieben Frau in Lourdes

11. Februar 2017 | Aktuell | Permalink

LourdesAm 11. Februar 1858 hat Bernadette Soubirous ein wunderbares Erlebnis.

Hier ein Auszug:

„Am 11. Februar 1858, kurz vor ihrem 14. Geburtstag, sammelt Bernadette zusammen mit einigen anderen Mädchen im Wald Holz. Plötzlich hört Bernadette ein seltsames Rauschen, erschrickt zutiefst und sieht, wie sich vor der nur wenige Meter entfernten Grotte Massabielle die Sträucher heftig bewegen. Und dann sieht sie in einer Grotte eine überirdisch schöne, jugendliche Frau in einem blau gefütterten, weißen Gewand mit einem weißen Rosenkranz in der Hand. Noch 17 Mal erscheint die „Dame“ (so drückt sich Bernadette aus).“ Hier findest Du mehr.

 

 

 

Heilige Scholastika

10. Februar 2017 | Aktuell | Permalink

Kirche (3)Im Gebet dürfen wir uns mit allem, was uns beschäftigt, an Gott wenden. Das sehen wir an der heutigen Tagesheiligen, der heiligen Scholastika. Sie war die Schwester vom heiligen Benedikt. Einmal im Jahr trafen sie sich, um geistliche Gespräche zu führen.

Scholastika fiel es so schwer, sich von ihrem Bruder zu trennen, so dass sie Gott anflehte, dass ihr Bruder doch noch länger bleiben möge.
Auf einmal trat ein solch heftiges Gewitter ein, dass der heilige Benedikt nicht heimgehen konnte.
Heilige Scholastika, bitte für uns.

Hier findest Du mehr von der heiligen Scholastika.

Gott erhört Dein Gebet

7. Februar 2017 | Aktuell | Permalink

Manchmal scheint es so, als ob unsere Gebete nicht erhört werden und als ob es in vielen Situationen keine Besserung gibt. Doch dann auf einmal greift Gott ein. Auf eine Art und Weise, wie wir es nie vermutet hätten…

Hast Du das auch schon erlebt?

Lies doch einfach diese Geschichte von Klaus, die wir für Dich geschrieben haben. Vielleicht hast Du auch schon ähnliche Erfahrungen gesammelt, wie Gott Dir in Deinem Leben geholfen hat.

DSCN0008

Der reiche Fischfang

5. Februar 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

DSCN0002„Eines Tages, als ihn das Volk, umdrängte und auf das Wort Gottes hörte, indes er am See Genesareth stand, sah er am See zwei Schiffe liegen; die Fischer waren ausgestiegen und wuschen die Netze. Da stieg er in das eine der Schiffe, das dem Simon gehörte, und bat ihn, vom Lande etwas wegzufahren. Er setzte sich und lehrte das Volk vom Schiffe aus. Nachdem er seine Rede beendet hatte, sprach er zu Simon: „Fahr hinaus zur Tiefe des Sees und legt eure Netze aus zum Fange!“  Simon entgegnete ihm und sagte: „Meister, die ganze Nacht haben wir uns abgemüht und nichts gefangen; doch auf dein Wort hin will ich die Netze auslegen.“  Sie taten so und fingen eine große Menge Fische; ihre Netze waren am Zerreißen. Da winkten sie ihren Genossen im anderen Schiff, sie möchten kommen und ihnen helfen, und sie kamen, und sie füllten beide Schiffe, daß sie tief einsanken. Als Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sagte: „Geh weg von mir, Herr; denn ein sündiger Mensch bin ich.“  Schrecken nämlich hatte ihn ergriffen sowie alle bei ihm über den Fischfang, den sie gemacht hatten, ebenso auch den Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, die Simons Genossen waren. Jesus aber sprach zu Simon: „Fürchte dich nicht; von nun an wirst du Fischer von Menschen sein!“ Sie zogen die Schiffe ans Land, verließen alles und folgten ihm nach. (Lukas 5,1-11)“ weiterlesen →

2. Februar – Darstellung des Herrn

2. Februar 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Darstellung-des-HerrnAm 2. Februar feiern wir das Fest Darstellung des Herrn. Kennst Du die Bedeutung des Festes? Josef und Maria brachten Jesus nach Jerusalem hinauf, um ihm dem Herrn zu weihen und ihr Opfer darzubringen. (So stand es im Gesetz.) Doch was geschah dann?

„Und siehe, da war ein Mann zu Jerusalem, mit Namen Symeon, und dieser Mann war gerecht und gottesfürchtig, wartete auf den Trost Israels, und Heiliger Geist war auf ihm. Ihm war vom Heiligen Geist geoffenbart worden, er

werde den Tod nicht schauen, bevor er den Messias des Herrn gesehen habe. Er kam auf Eingebung des Geistes in den Tempel, und als die Eltern das Kind hereinbrachten, um an ihm den Brauch des Gesetzes zu erfüllen, nahm er es in seine Arme, pries Gott und sprach: »Nun entlässt du, Herr, deinen Knecht nach deinem Wort in Frieden; denn meine Augen ›schauten dein Heil‹, das du bereitet hast ›vor allen Völkern‹, als ein Licht zur Offenbarung ›für die Heiden‹ und zur Verherrlichung deines Volkes Israel.« Sein Vater und seine Mutter wunderten sich über das, was über ihn gesagt wurde. Und Symeon segnete sie und sagte zu Maria, seiner Mutter: »Siehe, dieser ist bestimmt zum Falle und zum Aufstehen vieler in Israel und zu einem Zeichen, dem widersprochen wird – auch deine eigene Seele wird ein Schwert durchdringen -, damit offenbar werden die Gedanken aus vielen Herzen.« Es war auch eine Prophetin, Anna, eine Tochter Phanuels, aus dem Stamme Aser. Diese stand in hohen Jahren, hatte nach ihrem Mädchenalter sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt und blieb verwitwet bis zu ihren vierundachtzig Jahren. Sie wich nicht vom Tempel und diente Gott mit Fasten und Beten Tag und Nacht. Sie kam gerade in jener Stunde hinzu, pries Gott und redete über ihn zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten. Nachdem sie alles dem Gesetz des Herrn gemäß erfüllt hatten, kehrten sie nach Galiläa zurück, in ihre Stadt Nazareth. Der Knabe aber wuchs heran und erstarkte, erfüllt von Weisheit, und die Gnade Gottes war auf ihm. (Lk 2,25-40)“  weiterlesen →

Mädchen, steh auf…

1. Februar 2017 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Totenerweckung

Es kam ein Mann zu Jesus, fiel ihm zu Füßen und flehte ihn an, in sein Haus zu kommen, denn er hatte eine einzige Tochter von etwa zwölf Jahren, und diese lag im Sterben. Auf dem Weg dorthin umdrängte ihn die Menge des Volkes. Da kam jemand und sagte: „Deine Tochter ist gestorben, bemühe den Meister nicht weiter!“ Jesus aber, der es hörte, wandte sich an ihn. „Sei ohne Furcht, glaube nur, und sie wird gerettet!“ Als er an das Haus kam, ließ er niemand mit sich hinein, außer Petrus, Johannes und Jakobus und den Vater und die Mutter des Mädchens. Alle weinten und klagten um sie. Er aber sprach: „Weint nicht, denn sie ist nicht gestorben, sondern sie schläft!“ Da verlachten sie ihn, weil sie doch wussten, dass sie gestorben war. Er nahm sie bei der Hand und rief: „Mädchen, steh auf!“ Da kehrte ihr Geist zurück, und sie erhob sich auf der Stelle. Und er befahl, dass man ihr zu essen gebe. Ihre Eltern waren vor Staunen außer sich; er aber gebot ihnen, niemand zu sagen, was geschehen war. (Lk 8,40-42.49-55) weiterlesen →

Don Bosco

31. Januar 2017 | Aktuell | Permalink

Johannes_Don_Bosco

Heute ist der Gedenktag des heiligen Don Bosco.
Wenn Du mehr über ihn erfahren möchtest,
dann schau einmal hier.