Kleiner Ritter der Unbefleckten

Hallo Welt! die neue große Seite für die Kleinen

3. September 2013 | Aktuell | Permalink

17598_545766122149044_1582072892_nHerzlich willkommen beim „Kleinen Ritter der Unbefleckten“ …

Auf dieser Seite werden wir zeigen, wie wir uns mit unserem Glauben auseinandersetzen. Wir nehmen bekanntes und neues auf. Und vor allem sind Kinder eingeladen mitzumachen. Es soll eine Seite für Dich werden.

Dank der Hilfe von etlichen Kindern und Jugendlichen füllt sich diese Seite immer mehr. Wir freuen uns über weitere Anregungen. Vor allem freuen wir uns über Bildmaterial. Denn durch Bilder kann man vieles viel leichter ausdrücken. Also auf die Plätze fertig los…

Ansprechperson ist: Sr. Theresia (fjm) … mehr dazu auf einer anderen Seite

Hobby

7. August 2020 | Aktuell | Permalink

DSCN0001 (2)Und hast Du auch ein Hobby? Vielen Kindern gefällt das Fußball spielen sehr gut, andere gehen reiten, andere tanzen…. Da gäbe es soviele Sachen aufzuzählen.

Doch jetzt mal ganz ehrlich:

Nimmst Du Jesus mit, wenn Du deinem Hobby nachgehst? Oder schließt Du ihn da aus?

Verklärung Jesu

6. August 2020 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Datei:JesusVerklaerung.jpg„Nach sechs Tagen nahm Jesus den Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie abseits auf einen hohen Berg. Da wurde er vor ihnen verwandelt; sein Angesicht glänzte wie die Sonne, seine Kleider aber wurden leuchtend hell wie das Licht. Und siehe, es erschienen ihnen Moses und Elias, die mit ihm redeten. Petrus nahm das Wort und sagte zu Jesus: „Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Willst du, so werde ich hier drei Hütten bauen, dir eine, dem Moses eine und dem Elias eine.“ Als er noch redete, überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme sprach aus der Wolke:“ Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen fand; auf ihn sollt ihr hören!“ Da die Jünger dies hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr. Jesus trat hinzu, rührte sie an und sprach: „Steht auf und fürchtet euch nicht!“ Als sie aber ihre Augen erhoben, sahen sie niemand als Jesus allein. Da sie vom Berg herabstiegen, befahl ihnen Jesus: „Sagt niemand von dem Geschauten, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist!“  (Matthäus 17,1-9) weiterlesen →

Jeden Tag eine spannende Bibelstelle

6. August 2020 | Aktuell | Permalink

Suchst Du auch immer nach neuen Abenteuern? Wenn Du Dir ein Buch ausleihst, soll es dann spannend sein?

In der Bibel steht soviel Spannendes!!! Du kannst jeden Tag kurze Texte aus der Bibel hören. Es wird Dir sogar vorgelesen. Du brauchst nur zuzuhören. Und weißt Du schon, wo das geschieht?

GENAU!

Kirche (3)In der Kirche. Da gibt es wunderschöne spannende Lesungen und Evangelien. Und selbst dann, wenn Du mal einen Text nicht verstehst, hast Du in der Kirche genug zu tun, oder?  Jesus wartet doch da auf Dich. Schenke ihm etwas von deiner Zeit. Er beschenkt Dich dafür reich! Womit? Na, das wirst Du herausfinden, wenn Du es ausprobierst.

Jesus erteilt den Aposteln Vollmachten

4. August 2020 | Aktuell | Permalink

Am Gedenktag des hl. Johannes Maria Vianney (Pfarrer von Ars) hören wir folgendes Evangelium:

„Jesus durchwanderte alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen, verkündete das Evangelium vom Reiche und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen. Als er das Volk sah, ergriff ihn Mitleid mit ihm; denn es war geplagt und preisgegeben wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sprach er zu seinen Jüngern: „Die Ernte ist groß, doch der Arbeiter sind wenige. Bittet daher den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende zu seiner Ernte.“
Er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Gewalt über die unreinen Geister, um sie auszutreiben und jede Krankheit zu heilen und jedes Gebrechen.“

(Matthäus 9,35 – 10,1)

Wow, was für eine Gewalt hat Jesus seinen Aposteln gegeben?
Hat er diese Gewalt nur den Zwölfen gegeben?
Die Apostel stehen für den Papst, die Bischöfe und die Priester. Die geweihten Männer dürfen uns die Sakramente spenden, wodurch wir große Gnaden empfangen dürfen. Leider schimpfen wir heute so sehr auf die Kirche. Dabei wäre es unsere Aufgabe für die Priester zu beten.

Der heilige Pfarrer von Ars

4. August 2020 | Aktuell, Heilige | Permalink

http://ecclesiaeveritas.net/images/Johannes-MariaVianney.jpg

Hast Du schon einmal etwas vom heiligen Pfarrer von Ars gehört?

Er lebte den Bewohnern seines Ortes einfach den Glauben vor. So kam es, dass nach und nach die Menschen auch

ein heiligmäßiges Leben zu führen begangen. Es ging sicherlich nicht ohne Prüfungen. Doch er ließ sich nicht beirren und hielt einfach fest und lebte ganz und gar von der göttlichen Vorsehung. Er gründete z.B. ein Haus für verwahrloste Mädchen. Eines Tages weiterlesen →

Vater unser

2. August 2020 | Aktuell | Permalink

Dieses Bild habe ich heute gefunden. Der Text des Gebetes ist etwas anders, wie wir ihn kennen. Die Bilder gefallen mir sehr gut, um das „Vater unser“ zu betrachten.

Die wunderbare Brotvermehrung

2. August 2020 | Aktuell, Neues Testament | Permalink

Die wunderbare Brotvermehrung

DSCN0021 (2)„Darauf begab sich Jesus an das andere Ufer des galiläischen Sees, des Sees von Tiberias, und es folgte ihm eine große Menge Volkes, weil sie die Zeichen sahen, die er an den Kranken tat. Und Jesus stieg den Berg hinan, und dort setzte er sich nieder, zusammen mit seinen Jüngern. Das Pascha, das Fest der Juden, war nahe.
Als nun Jesus die Augen erhob und sah, daß viel Volk zu ihm kam, sprach er zu Philippus: »Woher werden wir Brote kaufen, damit diese zu essen haben?« Er sagte dies, um ihn auf die Probe zu stellen; denn er wußte, was er tun wollte. Philippus antwortete ihm: »Brote für zweihundert Denare reichen nicht für sie, daß jeder nur ein wenig bekomme.« Da sagte zu ihm einer von seinen Jüngern, Andreas, der Bruder des Simon Petrus: »Es ist ein Knabe hier, der hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische; allein, was ist das für so viele?« Jesus aber sprach: »Laßt die Leute sich lagern!« Es war viel Gras an dem Orte. Es lagerten sich nun die Männer, etwa fünftausend an Zahl. Und Jesus nahm die Brote, sprach das Dankgebet und verteilte sie an die Lagernden, ebenso auch von den Fischen, soviel sie wollten. Als sie sich gesättigt hatten, sprach er zu seinen Jüngern: »Sammelt, was übrigblieb von den abgebrochenen Stücken, damit nichts zugrunde gehe!« Sie sammelten und füllten zwölf Körbe mit Resten von den fünf Gerstenbroten, die den Essenden übriggeblieben waren.  Als nun die Leute das Zeichen sahen, das er gewirkt hatte, sagten sie: »Dieser ist wahrhaft der Prophet, der kommen soll in die Welt!« Jesus merkte, daß sie kommen und ihn ergreifen wollten, um ihn zum König zu machen, und er zog sich wieder auf den Berg zurück, er allein (Johannes 6,1-15).“ weiterlesen →

Mein besonderes Erlebnis

30. Juli 2020 | Aktuell | Permalink

In diesem Jahr stehen wir alle vor großen Herausforderungen. Durch den Corona-Virus veränderte sich unser Leben mit einem Schlag. Schulen und Kindertagesstätten wurden geschlossen. Wir konnten unsere Angehörigen in den Pflegeeinrichtungen und in den Krankenhäusern nicht mehr besuchen. Auch fanden keine öffentlichen heilige Messen statt. Alles, was sonst so selbstverständlich war, ging auf einmal nicht mehr.
Wie hast Du Dich in der Zeit gefühlt?
Wie ging es Dir innerlich?

Andersherum konnten wir in dieser Zeit wieder intensiver das Familienleben erleben. Das war bei manchen auch mit großen Herausforderungen verbunden.

Einige haben sich auch mehr mit dem Glauben beschäftigt und wieder eine neue Gebetsbeziehung aufgebaut.

Dann wurden viele Steine bemalt und ausgelegt, um anderen eine Freude zu machen.
Wieder andere schrieben Briefe und malten Bilder für kranke und alte Menschen.
Es entstanden viele Formen der Nachbarschaftshilfe.

Enkelkinder haben den Großeltern das Fernsehprogramm so eingerichtet, dass die Großeltern jeden Tag eine heilige Messe mitfeiern konnten.

Unterhaltungen fanden über Skype, WhatsApp … statt.
Auch wenn vieles inzwischen wieder gelockert ist, ist die Gefahr nicht gebannt. Der Virus breitet sich immer noch aus. Daher gilt es auch weiterhin, sich an die Maßnahmen (Hygiene, Mund- Nasenschutz, Abstand) zu halten.

Wir würden uns freuen, wenn Du uns in den Kommentaren ein Zeugnis schreibst über ein besonderes Erlebnis in dieser Zeit.

Lazarus, komm heraus

30. Juli 2020 | Aktuell | Permalink

Fortsetzung …

Nach diesen Worten ging sie weg, rief ihre Schwester Maria und sagte leise zu ihr: „Der Meister ist da und ruft dich.“ Als diese es hörte stand sie eilends auf und ging zu ihm. Noch war Jesus nicht ins Dorf hineingegangen, sondern war noch an der Stelle, wo Martha ihm begegnet war. Die Juden nun, die bei ihr im Hause waren und sie trösteten, sahen wie Maria voll Eile aufstand und wegging, und folgten ihr in der Meinung, sie gehe zum Grabe, um dort zu weinen.

Maria kam an den Platz, wo Jesus war, fiel bei seinem Anblick zu seinen Füßen nieder und sagte zu ihm: „Herr, wärest du hier gewesen, so wäre mein Bruder nicht gestorben.“ Als Jesus sah, wie sie weinte und wie auch die mit ihr kommenden Juden weinten, wurde er im Geiste tief erschüttert, und voll innerer Erregung sprach er: „Wo habt ihr ihn hingelegt?“ Sie antworteten ihm: „Komm, Herr, und sieh!“ Jesus weinte. Die Juden sagten: „Seht, wie er ihn liebte!“ Einige aber von ihnen meinten: „Konnte er, der die Augen des Blinden öffnete, nicht bewirken, dass auch dieser nicht starb?“
Abermals wurde Jesus in seinem Innern erschüttert und ging zum Grabe. Es war eine Höhle, und davor lag ein Stein. Jesus sprach: „Hebt den Stein weg!“ Da sagte Martha, die Schwester des Verstorbenen, zu ihm: „Herr, er riecht schon; denn er liegt schon vier Tage.“ Jesus sprach zu ihr: „Sagte ich nicht zu dir, du werdest, wenn du glaubst, die Herrlichkeit Gottes schauen?“ Da hoben sie den Stein weg. Jesus aber richtete seine Augen nach oben und sprach: „Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast. Ich wusste ja, dass du mich allezeit erhörst; doch wegen des anwesenden Volkes habe ich es gesagt, damit sie glauben, dass du mich gesandt hast.“ Nach diesen Worten rief er mit lauter Stimme: „Lazarus, komm heraus!“ Der Verstorbene kam heraus, die Füße und Hände mit Bändern gebunden, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umwickelt. Jesus sagte zu ihnen: „Macht ihn frei und lasst ihn gehen!“

(Johannes 11,28-44)

Jetzt lag Lazarus schon vier Tage im Grab. Und Jesus lässt das Grab öffnen. Im Normalfall würde jeder sagen, dass das nicht geht. Doch sie öffnen das Grab und was geschieht?

Jesus betet zu Gott seinem Vater und dann ruft er: „Lazarus komm heraus.“ Spätestens jetzt würde doch heute jeder sagen, dass das unmöglich ist. Aber wie staunen dann alle, als Lazarus tatsächlich rauskommt. Dabei war er doch schon vier Tage im Grab.

Nach so einem Wunder müssten doch jetzt alle glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist, oder?

Doch leider ist es nicht so. Beten wir für alle Menschen, die nicht an Gott glauben.

Jesus bei Marta und Maria

29. Juli 2020 | Aktuell | Permalink

Heute begehen wir den Gedenktag der heiligen Martha. Martha und ihre Schwester Maria waren verzagt und traurig, weil ihr Bruder Lazarus vier Tage zuvor gestorben ist. Dann lesen wir weiter:

Viele von den Juden waren zu Martha und Maria gekommen, um sie wegen ihres Bruders zu trösten. Als nun Martha hörte, dass Jesus komme, eilte sie ihm entgegen, Maria aber blieb im Hause. Und Martha sagte zu Jesus: „Herr, wärest du hier gewesen, so wäre mein Bruder nicht gestorben. Doch auch jetzt weiß ich, dass alles, was du von Gott erbittest, Gott dir geben wird.“ Jesus sprach zu ihr: „Dein Bruder wird auferstehen.“ Martha entgegnete ihm: „Ich weiß, er wird auferstehen bei der Auferstehung am Jüngsten Tage.“ Jesus sprach zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das?“ Sie sagte zu ihm: „Ja, Herr, ich habe Glauben; du bist der Messias, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.“
Johannes 11,19-27

Hier sieht man, dass Martha an Jesus glaubt. Doch was geschieht dann?

Die Fortsetzung gibt es morgen.