Kleiner Ritter der Unbefleckten

Mein Kreuz

4. Februar 2018 / von Sr.Theresia

ÑKennt ihr die Stelle aus der Bibel, in der Jesus sagt:
„Wenn einer mir nachgehen will, der verleugne sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach?“ (Lukas 9,23)

Wir haben alle Kreuze zu tragen.

Unser Kreuz könnte zum Beispiel so aussehen:

– Ich mag nicht mein Zimmer aufräumen
– Mit der Person möchte ich nichts zu tun haben
– Ich kann mich selber nicht annehmen, weil ich zu dick, zu dünn, zu unsicher…… bin
– Meinen Eltern mag ich nicht folgen.
– Die Hausaufgaben erledige ich nur ganz oberflächlich
– ……….

All diese Kreuze stellen oft eine Last für uns dar. Gehen wir diesen Kreuzen nicht aus dem Weg. Wenn wir alles für Jesus machen, wird es uns viel leichter fallen, all die Situationen anzunehmen. Jesus steht uns zur Seite und hilft uns dabei.
Schneiden wir nichts von unserem Kreuz ab, indem wir uns nicht bemühen. Denn sonst ergeht es uns so wie den Männern in der folgenden Geschichte:

Zwei Männer bekehrten sich zu Gott und wollten nun all die Sünden, die sie begangen haben, wiedergutmachen. So fragten sie einen Mann, was sie dafür tun könnten. Dieser sagte ihnen: „Macht euch ein großes Holzkreuz, tragt es auf euren Schultern und pilgert so nach Rom.“
Die beiden machten sich also ein Holzkreuz und gingen los. Zuerst war alles gut. Doch nach einiger Zeit wurde das Kreuz sehr schwer. Da gingen sie in eine Schreinerei. Der eine sägte ein Stück von der Länge ab und der andere machte sein Kreuz schmaler, indem er aus dem einen Kreuz zwei Kreuze herstellte. Jetzt waren die Kreuze viel leichter. Sie kamen in eine Wüste. Nach einigen Tagen entdeckten sie in der Ferne ein Licht. Da liefen sie schnell auf dieses Licht zu. Doch sie mussten einen Kanal überqueren. Sie konnten aber nicht schwimmen. Da fielen ihnen ihre Kreuze ein. Doch sie mussten feststellen: Das eine Kreuz war zu kurz und das andere zu schmal, so dass sie keine Chance hatten, den Kanal zu überqueren.

Schreibe einen Kommentar