Kleiner Ritter der Unbefleckten

Gleichnis vom verlorenen Sohn

14. März 2020 / von Sr.Theresia

DSCN0043 (3)Der Landwirt auf diesem Bild sieht sehr glücklich aus und hat Freude an seiner Arbeit. In der Bibel ist von einem Mann die Rede, der auch mit Schweinen zu tun hatte. Der Mann war aber nicht glücklich. Warum  nicht, das kannst du dem beigefügten Lückentext entnehmen.

Hier findest du den Text und das Rätsel.

Wenn du sehen möchtest, ob du alles richtig ausgefüllt hast, dann kannst du hier  nachschauen. Wer bist du von den beiden Söhnen?

Bist du der, der gerne viel erleben möchte und der dann nicht mehr auf die gutgemeinten Ratschläge hört?

Oder bist du immer ganz brav, gehorchst deinen Eltern, doch in deinem Inneren bist du oft unzufrieden, unglücklich und neidisch?

Gott liebt Dich, weil Du sein Kind bist. Du brauchst nicht neidisch zu sein, da Gott dir alles schenkt, was er hat: nämlich seinen Sohn. Er ist aus Liebe zu dir ans Kreuz gegangen, weil er dich einst bei sich haben möchte in seinem Reich.

Es wäre schön, wenn wir für die Menschen beten, die wie der „verlorene Sohn“ in die Welt ziehen und dort ihr Glück suchen, dabei aber Gott vergessen.

Denn wenn diese bereuen und sich wieder auf den Weg zurück zu Gott machen, geht es ihnen wie dem verlorenen Sohn. Der Vater (Gott) kommt ihnen mit offenen Armen entgegen, um sie wieder reich zu beschenken.

Dazu ist es nur nötig, dass wir uns immer wieder ganz klein machen. Im Sakrament der heiligen Beichte wäscht Gott uns immer wieder rein von unseren Sünden und wir dürfen immer wieder einen Neuanfang wagen. Schlagen wir dieses große Geschenk nie aus.

 

Schreibe einen Kommentar